standard schmerz

Unterschiedliche Ursachen können dazu führen, dass ein Zahn nicht einfach gezogen werden kann, sondern operativ entfernt werden muß. Zu diesen Ursachen können eine tiefe Zahnfraktur oder eine Wurzelfüllung gehören. Wurzelgefüllte Zähne sind häufig, da sie nicht mehr innerviert werden , frakturgefährdet und sind somit nur durch einen Schnitt und einer Osteotomie zu entfernen. Wir entfernen den Zahn oder den Wurzelrest unter Schonung des Weichgewebes und der Knochenstrukturen.

Nach ausführlicher klinischer und radiologischer Untersuchung mittels modernster Röntgenverfahren entscheiden wir, ob und wie Ihre Weisheitszähne schonend und ohne Schmerzen entfernt werden können.

shutterstock 552041890In einem persönlichen Gespräch finden wir die für Sie beste Lösung.

Abhängig von der Notwendigkeit der Entfernung der Weisheitszähne und deren Anlage können wir die Weisheitszähne in Lokalanästhesie oder in Vollnarkose entfernen. Um den Eingriff in Lokalanästhesie möglichst kurz zu halten, kann man jeweils zwei Weisheitszähne in einer Sitzung entfernen. In einer Vollnarkose werden natürlich alle zu entfernenden Zähne entfernt, um eine weitere Narkose zu vermeiden.
Unterschiedliche Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung, um Ihre Schwellung und Schmerzen so gering wie möglich zu halten. Zum einen können wir mittels Biostimulation eine Schmerzreduktion erzielen und andererseits mittels Cortison-Injektion eine Schwellungsreduktion. Beides kann auf Wunsch erfolgen.

Die Wurzelspitzenresektion ist oftmals die letzte Möglichkeit, einen natürlichen Zahn zu erhalten. Infektionen oder Zysten an der Wurzelspitze von wurzelgefüllten Zähnen können zu diesem Eingriff führen. Die operative Entfernung des Entzündungsgewebes und der retrograde Verschluß des Wurzelkanalsystems mittels eines ausgewählten Füllungsmaterials, kann den Zahn noch über Jahre erhalten.

Auch hier stehen uns unterschiedliche Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung, um Ihre Schwellung und Schmerzen so gering wie möglich zu halten. Zum einen können wir mittels Biostimulation eine Schmerzreduktion erzielen und andererseits mittels Cortison-Injektion eine Schwellungsreduktion. Beides kann auf Wunsch erfolgen.

standard implantate

In unserer Praxis verwenden wir nur bewährte und durch wissenschaftliche, klinische Langzeitstudien auf ihre Zuverlässigkeit getestete Implantatsysteme. Unser Ärzteteam kann mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Implantologie vorweisen und setzt jährlich zusammen mehr als 500 Implantate. Wir sind spezialisiert auf Einzelzahnimplantate im sichtbaren Bereich mit sehr hohen ästhetischen Ansprüchen. Dies ist häufig Folge eines Unfalls. Weiterhin inserieren wir Implantate zum Ersatz eines Zahnes oder mehrere Zähne im Seitenzahnbereich, um diese wieder mit festen Zähnen (Kronen/Brücken) zu versorgen.

Auch um den Sitz einer Prothese zu verbessern können Implantate inseriert werden. Hier können wenige Implantate meist schon helfen. Wenn Ihr jetziger herausnehmbarer Zahnersatz Ihnen nicht mehr genug Lebensqualität bietet können wir in nur wenigen Stunden neue Lebensqualität bieten.  Mit 4 Implantaten bei zahnlosem Kiefer ist im Einzelfall eine sofortige Belastung möglich und kann dadurch eine besonders effiziente und komfortable Lösung sein.

Erkrankungen der Kieferhöhlen können nasalen oder dentogenen (ausgehend von den Zähnen) Ursprungs sein. Diese Diagnostik erfolgt durch uns und häufig in Kombination mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Die häufigsten Erkrankungen sind akute Kieferhöhlenentzündungen, chronische Kieferhöhlenentzündungen und Zysten. Auch ein Pilzbefall (Aspergillus) der Kieferhöhle kann durch wurzelgefüllte Zähne verursacht werden. Als Therapie ist häufig eine Operation der Kieferhöhle erforderlich.
Mittels Endoskop können wir den Eingriff so klein wie möglich halten.

Behandlung von Mundschleimhauterkrankungen, gerne in Zusammenarbeit mit Ihrem Dermatologen.

Darunter fallen die Korrekturen von Lippen- und Zungenbändchen und die Deckung von Rezessionen (freiliegende Zahnhälse).

standard para

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnbettes, die durch Bakterien verursacht wird. Meist beginnt sie leider völlig unbemerkt, da sie schmerzfrei verläuft. Erst wenn Symptome wie gelegentliches Zahnfleischbluten, Mundgeruch oder schlechter Geschmack im Mund auftreten, suchen die Betroffenen ihren Zahnarzt auf. Wird die Parodontitis nicht rechtzeitig entdeckt und behandelt, kann sie zu Zahnlockerungen und sogar zum Zahnverlust führen.

Regelmäßige Zahnkontrollen und professionelle Zahnreinigungen bei uns in der Praxis schützen Sie vor dieser Erkrankung. Sollten Sie bereits an einer Parodontitis leiden, entwickeln wir für Sie ein individuelles Therapiekonzept. Mit modernen Verfahren und geeigneten Maßnahmen können wir eine bestehende Entzündung zuverlässig beseitigen und einem aktiven Knochenabbau entgegenwirken.

  • Eine spezielle Früherkennungsuntersuchung auf Parodontitis, der Parodontale Screening Index (PSI), ist alle zwei Jahre Kassenleistung.
  • Als behandlungsbedürftig gilt eine Parodontitis ab einer Zahnfleischtaschentiefe von 3,5 Millimetern oder mehr. Damit die gesetzlichen Kassen die Kosten übernehmen, muss vor Behandlungsbeginn ein schriftlicher Antrag gestellt werden. Diesen Heil- und Kostenplan erstellen wir für Sie und reichen ihn bei der Krankenkasse für Sie ein.
  • Zahnstein und andere Reizfaktoren müssen in einer Vorbehandlung entfernt werden. Hier zahlen die Krankenkassen nur einen geringen Teil. Bei den Vorbehandlungen übernehmen die gesetzlichen Kassen die Kosten für die Beseitigung irritierender Faktoren (z.B. überstehende Füllungsränder), Karies- und Wurzelbehandlungen und das Ziehen nicht erhaltungswürdiger Zähne. Die professionelle Zahnreinigung als Vorberhandlung zur Parodontitistherapie ist eine private Leistung.

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung kommen die Behandlungsmethoden der geschlossenen Parodontitistherapie, der offenen Parodontitistherapie und der Lappenoperationen zum Einsatz.
Eine Rezessionsdeckung kann auch Teil einer Parodontitistherapie oder Periimplantitistherapie sein.

Die Erfahrung zeigt, dass ohne regelmäßige Nachkontrollen und professionelle Zahnreinigungen die Parodontitis früher oder später wieder auftritt. Wir empfehlen Ihnen deshalb die Teilnahme an unserem Recall-Programm: Sie werden von uns automatisch daran erinnert, wann es wieder Zeit für Ihren Zahnarztbesuch ist.

Wir haben die Möglichkeiten auch alle Behandlungen in Vollnarkose durchführen zu können. Dazu steht Ihnen unser erfahrener Anästhesist Dr. Sven Erfkamp zur Verfügung.

Innerhalb unserer Praxis stehen uns unterschiedliche Laser zur Verfügung. Unseren Laser für Biostimulation setzen wir nach chirurgischen Eingriffen ein, um Schmerzen und Schwellung zu reduzieren. Er dient zur Unterstützung einer optimalen und schnellen Wundheilung. Durch die Laserapplikation werden Lymphfluss und Durchblutung stimuliert, einer Infektion wird vorgebeugt.

Mittels Laser können auch Herpeserkrankungen behandelt werden. Es kommt zu einer schnellen Abheilung und das Krankheitsbild kann nachhaltig verbessert werden.

Mit unserem Diodenlaser können wir Schleimhautveränderungen blutungsfrei abtragen oder entfernen.

Auch findet er Einsatz bei unterschiedlichsten operativen Verfahren.

  • Freilegung von verlagerten Zähnen
  • Inseration von Miniimplantaten

Wir übernehmen in unserer Praxis sowohl die Behandlung akuter Fälle als auch die Behandlung von Spätfolgen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.